Stellungnahme zum Verlassen des Stadions in Nürnberg

 

Wie die in Nürnberg anwesenden ERC-Fans bereits mitbekamen, verließen wir Mitte des zweiten Drittels das Stadion. Im Folgenden möchten wir euch erläutern, wie es dazu kam.

 

Zuallererst: Unsere verfrühte Heimfahrt hatte nichts mit der sportlichen Leistung unserer Mannschaft zu tun und wäre auch bei jedem anderen Spielstand erfolgt. Wir stehen voll hinter unserem Team und sind mit dem bisherigen Saisonverlauf absolut zufrieden.

 

Die Begründung liegt dagegen darin, dass Nürnberger USK-Beamte ungerechtfertigterweise zunächst zweier unserer Gruppenmitglieder verhafteten und ihnen untersagten, das Spiel weiterhin im Stadion zu verfolgen. Anschließend betraten weitere Beamte unseren Block, um dort noch ein weiteres unserer Mitglieder in Gewahrsam zu nehmen. Aufgrund dessen sahen wir uns leider gezwungen, aus Solidarität zu unseren Freunden ebenfalls das Stadion zu verlassen. Wir mussten diesen schwerwiegenden Schritt gehen, um zu zeigen, dass wir mit uns so nicht umgehen lassen und werden derartiges Verhalten auch in Zukunft nicht tolerieren und kommentarlos hinnehmen.

 

Wir wissen selbstverständlich, dass wir mit dieser Aktion und der daraus resultierenden fehlenden Unterstützung für die Mannschaft „die Falschen“ getroffen haben und informierten deshalb bereits Jean-Francois Boucher über die Hintergründe, der diese an seine Mitspieler weiterleiten wird.

Termine:

2.10. Augsburg (a)

4.10. Bremerhaven (h)

6.10. Köln (h)

10.10. Düsseldorf (a)

13.10. Berlin (h)

18.10. Iserlohn (a)

20.10. Straubing (h)

25.10. Berlin (h)

27.10. Krefeld (a)

Gästeblock N.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.0 KB