Archiv 2016/17

Di

20

Jun

2017

10 Jahre Gioventù

Danke!

Di

28

Mär

2017

Gazzetta Gioventù #35

An dieser Stelle müssen wir einräumen, dass wir unserer ursprünglichen Ankündigung, Gazzetta #35 im Rahmen der Saisonabschlussfeier zu veröffentlichen, mangels Motivation nicht nachgekommen sind. Diese Ausgabe erscheint somit fast ausschließlich als PDF-Version, die ab sofort zum Download bereit steht. Über einige wenige Print-Exemplare verfügen wir aber natürlich dennoch, sodass ihr euch bei Interesse diesbezüglich am besten per E-Mail unter kontakt@blog-f.de meldet.

 

Themen:

-Spielberichte

-Saisonrückblick

Sa

11

Feb

2017

34. Ausgabe der Gazzetta Gioventù

Bereits im Rahmen des gestrigen Heimspiels gegen Augsburg wurde Gazzetta Gioventù #34 verteilt. Die restlichen Ausgaben sind morgen im Vorfeld der Heimpartie gegen München bei uns erhältlich - allerdings erneut "nur" am Parkplatz und nicht im Stadion.

 

Themen:

-Spielberichte

-Ein Wochenende in Zürich

Fr

13

Jan

2017

Ehrenberger raus - jetzt erst recht!

Im September veröffentlichten wir pünktlich zum Saisonstart über verschiedene Medien einen vielfach und kontrovers diskutierten Text mit der Überschrift „Ehrenberger raus – sofort!“. Diese Stellungnahme schlug so hohe Wellen, dass sich selbst die GmbH-Führung des ERC Ingolstadt dazu genötigt sah, unter anderem darauf mit einer eigenen Pressemitteilung zu reagieren. Da nun bereits zwei Drittel der Spielzeit 2016/17 absolviert sind, ist es an der Zeit, die Entwicklung seit Saisonstart Revue passieren zu lassen und sich erneut der Personalie Ehrenberger zu widmen.

Rückblick auf die vergangenen Monate und Analyse des Status quo

Zunächst gilt es, zu untersuchen, was sich seit der Veröffentlichung des oben genannten Texts auf den verschiedenen Ebenen getan hat. Seitens der Führungsetage des ERC wehte uns danach ein rauer Wind entgegen und es war die Rede davon, dass wir „ohne Not Unruhe im gesamten Umfeld verbreiten“ (1). Sportlich gesehen änderte unser Schreiben leider nur wenig. Nach einer verkorksten Saison 2015/16, in der man sogar lange um die Pre-Playoffs zittern musste, scheint die Teilnahme an diesen zwar momentan relativ wahrscheinlich, doch das selbst gesteckte Ziel – direkte Viertelfinal-Qualifikation – rückte in den letzten Wochen in weite Ferne. Nach 37 Spielen fehlen uns zum anvisierten 6. Platz bereits 11 Punkte.

Die eingangs erwähnte Pressemitteilung der ERC-GmbH liest sich deshalb heute mehr denn je als eine grobe Fehleinschätzung. Die dort geäußerte Überzeugung, dass „die sportliche Leitung – gemeinsam mit unseren Fans – den ERC nach einem durchwachsenen Jahr zurück in die Erfolgsspur bringen werden“ entspricht Stand aktuell eher einer Wunschvorstellung als der Realität.

Die fehlerhafte Kaderplanung des Jiri Ehrenberger

Die entscheidende Frage ist nun, in wie weit ist dies Herrn Ehrenberger angelastet werden kann. Schließlich betonten auch wir im September, dass wir „nicht explizit seine Kompetenzen im sportlichen Bereich hinterfragen“ und räumten ein, dass „die ausländischen Fehleinkäufe der letzten Saison auch von uns Fans größtenteils mit offenen Armen empfangen wurden“.

Die Situation in der aktuellen Spielzeit ist allerdings eine gänzlich andere, da z.B. ein bis dato enttäuschender Jean-Francois Jacques sicherlich nicht der Faktor ist, der uns in die jetzige Situation manövrierte. Vielmehr ist es ein Sammelsurium an Einflüssen, das uns im Kampf um Platz 6 derart ins Hintertreffen geraten ließ. Vor allem ist es die viel zu dünne Kaderdecke, die uns bereits beim Ausfall eines Topstürmers vor Probleme stellt. An dieser Stelle kann man von Glück reden, dass wir diese Saison von quantitativem Verletzungspech weitestgehend verschont blieben und nur selten mehrere Leistungsträger gleichzeitig ersetzen mussten. Gerade beim Eishockey, einer Sportart, in der Verletzungen quasi an der Tagesordnung sind, müssen einzelne Ausfälle deutlich besser kompensiert werden können, als das jüngst bei uns der Fall war. Des Weiteren sind es gerade die von Jiri Ehrenberger mit langfristigen Verträgen ausgestatteten Akteure, die auf keinem für die direkte Playoff-Qualifikation notwendigem Niveau agieren. Diese unnötigen, mehrjährigen Vertragsverlängerungen wurden auch innerhalb der Fanszene in der Vergangenheit häufig mit einem Kopfschütteln quittiert, sodass dies der elementare Unterschied zu den Fehleinkäufen aus der vergangenen Saison ist.

Ehrenberger droht erneut zu scheitern

Aus diesen selbstverschuldeten Fehlplanungen folgt, dass der noch im Juni 2016 von Claus Gröbner als „ausgewiesener Eishockey-Fachmann“ (2) bezeichnete Jiri Ehrenberger kurz davor ist, zum zweiten Mal in Folge mit dem ERC Ingolstadt den anvisierten 6. Platz zu verpassen. Gerade in der laufenden Spielzeit wäre es kein Hexenwerk gewesen, diesen zu erreichen, wie der eigentlich mit deutlich geringeren Ambitionen in die Saison gestartete Augsburger EV beweist.

Letzten Endes fordern wir aufgrund dessen mehr denn je die sofortige Entlassung bzw. den freiwilligen Rücktritt unseres Sportdirektors, der für uns nach wie vor als Persona non grata gilt. Sollte auch dieser Text diesbezüglich keine Wirkung zeigen, werden wir weitere und aufmerksamkeitserregendere Protestaktionen folgen lassen.

 



Gioventù Ingolstadt

 

 

(1) http://www.erc-ingolstadt.de/profis/newsdetail?id=4264
(2) http://www.donaukurier.de/sport/eishockey/ercingolstadt/berichte/Wir-brauchen-keinen-Eishockey-Professor;art2619,3237460

 

Fr

13

Jan

2017

Gazzetta Gioventù #33

Im Rahmen des Heimspiels heute Abend gegen Wolfsburg erscheint die 33. Ausgabe der Gazzetta

 

Themen:

-Spielberichte

-Die Causa Ehrenberger

-International mit dem ZSC

-Förderkreis

 

Achtung: Hierbei handelt es sich um die erste Ausgabe seit Mai 2014, die nicht im Stadion verteilt wird! Alle, die sich dennoch ein Exemplar sichern möchten, suchen am besten unseren üblichen Treffpunkt am Parkplatz auf.

Mo

12

Dez

2016

Alle im Trikot nach München!

Sa

10

Dez

2016

32. Ausgabe der Gazzetta Gioventù

Morgen erscheint die 32. Ausgabe der Gazzetta Gioventù, die folgende Themen beinhaltet:

 

-Spielberichte

-Die Kehrseite der Medaille

-Trikotaktion gegen München

 

Achtung: Bis auf Weiteres wird die Gazzetta von uns nicht mehr aktiv verteilt, sondern lediglich am Eingang ausgelegt. Dennoch habt ihr natürlich die Möglichkeit, uns über die danebenstehenden Spendenboxen wie immer den Betrag eurer Wahl zukommen zu lassen.

Di

29

Nov

2016

Altkleidersammlung vorm Heimspiel gegen Iserlohn

Fr

18

Nov

2016

Leserbrief in der heutigen Ausgabe der Neuburger Rundschau

Ergänzungen zur Berichterstattung der Neuburger Rundschau und Absage des Sonderzugs nach Schwenningen

Der nebenstehende Leserbrief unserer Gruppe ist in der heutigen Ausgabe der Neuburger Rundschau abgedruckt. Auslöser hierfür war die jüngste Berichterstattung über uns. Außerdem nutzten wir die Gelegenheit, um unseren für den 15.01. angesetzten Sonderzug nach Schwenningen offiziell abzusagen.

Quelle: Neuburger Rundschau 18.11.2016, S. 31

Di

15

Nov

2016

Stellungnahme zum Verhalten während des Heimspiels gegen München am 12.11.2016

Zaunfahne im Januar 2016

Wie mittlerweile den Meisten unter euch bekannt sein dürfte, verließen wir am vergangenen Sonntag während des Heimspiels gegen München in der zweiten Drittelpause das Stadion. Vorab möchten wir klarstellen, dass es sich hierbei für uns um einen äußerst schmerzhaften Schritt handelte, denn gerade den zehnten Geburtstag unserer Gruppe wollten wir natürlich zusammen mit euch und unserer Mannschaft im Stadion bei einem – auf allen Ebenen – gelungenen Heimauftritt feiern. Leider wurde daraus bekanntlich nichts, da uns seitens der Polizei mit willkürlichen Repressionsmaßnahmen gedroht wurde.

Der Ablauf war dabei der folgende: Mitte des ersten Drittels marschierte ein Ordner durch die erste Reihe auf uns zu und wollte eine „neue, weiße Zaunfahne“ mit einem „1312-Schriftzug“ aus der „zweiten Reihe“ entfernen. Nachdem man ihm während des Spiels erklären musste, dass noch nie eine Zaunfahne in der zweiten Reihe hing und dort auch an jenem Tag keine vorzufinden war, hatte sich die Sache für uns eigentlich erledigt. Zu Beginn der ersten Drittelpause kam der Ordner allerdings wieder, um nun zu spezifizieren, dass es sich um die „Freiheit für Ultras“-Zaunfahne, welche zusätzlich mit vier Händen bestückt ist, handeln würde. Auf die Nachfrage, wieso diese genau heute ein Problem darstelle, hatte er keine Antwort. Zur Klarstellung: Diese Zaunfahne ist nicht nur seit mehr als acht Jahren Teil unseres Materials, sondern seit fast sechs Jahren bei jedem Heimspiel präsent – von Zeit zu Zeit abwechselnd entweder direkt am Zaun oder in der ersten Reihe. Der Ordner verwies stattdessen nur darauf, dass die Polizei bei Nicht-Befolgung seiner Anweisung die Sache auf „ihre Art und Weise Regeln wird“ und wir bis Ende der Drittelpause Zeit hätten, besagte Fahne abzunehmen.

Wir lehnten es zunächst ab, dem nachzukommen und ergänzten, dass wir an sich jederzeit gesprächsbereit sind, allerdings nicht während eines Spiels, sondern nur danach. Doch dies führte dazu, dass die Polizei demselben Ordner den Auftrag erteilte, mit uns ein weiteres Gespräch zu suchen, in dessen Rahmen uns gedroht wurde, dass der „Rädelsführer aus den Gesprächen in unseren Reihen“ mit einem Stadionverbot belegt werden würde, falls die Zaunfahne nicht sofort abgenommen werde. Diese Unterhaltung fand in etwa zur Hälfte der Spielzeit erneut bei uns im Block statt. Wir entschieden uns daraufhin dazu, die Zaunfahne abzuhängen – allerdings aufgrund der beiden folgenden Punkte auch, das Stadion kurz darauf zu verlassen:

  • Diese Zaunfahne hängt bereits seit fast 6 Jahren (!) gut sichtbar an unserem Zaun und rief in der gesamten Zeit keine einzige Diskussion hervor – doch plötzlich würde das Anbringen dieser ein Stadionverbot nach sich ziehen?
  • Der Zahlencode 1312 – den man zwar zugebenermaßen hininterpretieren kann – stellt zudem rein rechtlich keinen Straftatbestand dar, weshalb die Zaunfahne selbst bei einer derartigen Interpretation durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist. Diese Rechtsauffassung bestätigte sogar jüngst das Bundesverfassungsgericht! Darüber hinaus handelt es sich hierbei nicht einmal um die Hauptaussage der Zaunfahne.


Wir befinden uns somit rechtlich auf absolut sicherem Terrain, weshalb das Verhalten der Polizei vollkommen überzogen war und bedingt durch die Urteilsverkündung des Bundesverfassungsgerichts im Mai diesen Jahres auf keinerlei strafrechtlich relevanten Vergehen basierte. Ebenso kann man hier nicht von einer „deeskalierenden“ oder durchdachten bzw. geplanten Aktion sprechen, sondern ausschließlich von reiner Repression.

Das Verlassen des Stadions war somit für uns ein unumgänglicher Schritt, da wir uns der Willkür, die Ingolstädter Polizei würde über dem höchsten deutschen Gericht stehen, entziehen mussten. In einem gesunden Rechtsstaat mit Gewaltenteilung ist es die Pflicht der Polizei, sich mit ihrer Rolle als Teil der Exekutive abzufinden und ihr untersagt, Aufgaben der Judikative wahrzunehmen – geschweige denn, sich über diese hinwegzusetzen. Dies sollte sich auch die lokale Staatsmacht dringend vor Augen führen!

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir uns der Bedeutung und der Tragweite der Entscheidung zu diesem Zeitpunkt bewusst waren und akzeptieren, dass diese auch im Nachhinein unter euch noch kontrovers diskutiert wird. Allerdings bitten wir euch, unsere Sichtweise genauso zu akzeptieren, wie wir die eure. Außerdem möchten wir uns noch bei allen bedanken, die weiterhin die Mannschaft unterstützten, um doch noch die drei Punkte gegen München einzufahren. Unsere Spieler wurden bereits unter dem Spiel über die Gründe für unseren verfrühten Abgang in Kenntnis gesetzt.



Gioventù Ingolstadt

Sa

12

Nov

2016

Gazzetta Gioventù #31

Am morgigen Sonntag erscheint die 31. Ausgabe der Gazzetta Gioventù, deren Preis ihr natürlich wieder selbst bestimmt!

 

Themen:

-Spielberichte

-10 Jahres Graffiti

-ERC Sonderzug des Fankurve ERC Ingolstadt e.V. nach Schwenningen

Fr

14

Okt

2016

30. Ausgabe der Gazzetta Gioventù

Beim heutigen Heimspiel gegen Berlin erscheint Gazzetta Gioventù #30, welche wie immer gegen eine kleine Spende bei uns im Stadion erhältlich ist.

 

Themen:

-Spielberichte

-Zürcher Derby

-Auf- und Abstieg

-Neuer TV-Vertrag

Do

29

Sep

2016

Demonstration gegen Polizeigewalt und Repression

Mo

19

Sep

2016

Ehrenberger raus - sofort!

Die Diskussion rund um unseren Sportdirektor Jiri Ehrenberger wird bekanntlich in der ERC-Fanszene bereits seit geraumer Zeit äußerst lebhaft geführt, erhielt allerdings durch das in der Sommerpause veröffentlichte Interview von Kurt Kleinendorst in der Neuburger Rundschau noch zusätzliche Brisanz. Unsere Gruppe hielt sich bis auf vereinzelte „Ehrenberger raus“-Rufe in der vergangenen Spielzeit in dieser Hinsicht weitestgehend zurück, sieht sich nun aber aufgrund des Schadens, den Herr Ehrenberger dem ERC kontinuierlich zufügt, zum Handeln gezwungen.

Vorab möchten wir klarstellen, dass wir mit unserer Kritik nicht explizit seine Kompetenzen im sportlichen Bereich hinterfragen, denn wer (zusammen mit Larry Huras) einen Vizemeisterkader zusammenstellt, kann auf dieser Ebene nicht komplett ahnungslos sein. Auch die ausländischen Fehleinkäufe der letzten Saison kreiden wir ihm nicht an, da es sich hierbei um Akteure handelte, die auch von uns Fans größtenteils mit offenen Armen empfangen wurden.

Aufs Schärfste verurteilen wir dagegen den Umgang Ehrenbergers mit zahlreichen verdienten Personen in unserem Verein, da dieser schon des Öfteren für schlechte Publicity gesorgt und den ERC öffentlich in Misskredit gebracht hat. Teilweise wurden nicht nur vollkommen unnötig und sinnfrei Spieler und Trainer vom Hof gejagt, deren Abgänge uns im Nachhinein ziemlich weh getan haben, sondern diese wurden zusätzlich auf eine unwürdige Art und Weise von Ehrenberger abserviert. Es ist an dieser Stelle überflüssig, die x Beispiele hierfür aufzuzählen, da sie bereits hinlänglich bekannt sind. Fakt ist, dass sich deren Aussagen im Nachhinein alle ähneln, weshalb aufgrund deren Häufung mittlerweile kein Zweifel mehr daran besteht, wer in unserem Verein das schwarze Schaf ist, mit dem eine Zusammenarbeit unmöglich ist – Jiri Ehrenberger! Erschwerend kommt hinzu, dass unser sportlicher Leiter die Öffentlichkeit und uns Fans bezüglich des Abgangs von Alexander Barta eiskalt belogen hat, wie die Ausführungen von Kleinendorst im oben genannten Interview belegen.

Abschließend noch ein paar Worte an Sie persönlich, Herr Ehrenberger:

Da die GmbH-Führung zur Verwunderung weiter Teile der ERC-Fanszene gegen Ihre Machenschaften bis dato absolut gar nichts unternommen hat, ist für uns jetzt der Punkt erreicht, ab dem wir uns in der Pflicht sehen, unseren Verein zu schützen. Deshalb fordern wir Ihre sofortige Entlassung oder wahlweise Ihren freiwilligen Rücktritt! Sollte sich in naher Zukunft in dieser Hinsicht nichts tun, halten wir uns weitere Protestaktionen jeder Art offen!



Gioventù Ingolstadt

Mo

12

Sep

2016

Saisoneröffnungs-Marsch 2016/17

Fr

02

Sep

2016

Saisonfilm 2015/16: "Zurück auf dem Boden der Tatsachen"

Ab dem 16.09., dem ersten Spieltag der neuen Saison, besteht die Möglichkeit, den Saisonfilm 2015/16 der Bewegen Bilder Crew am Solo-8070-Stand zu erwerben. Drei Tage später werden dann auch Bestellungen via E-Mail angenommen.

Die 48-minütige Spieldauer ist diesmal fast eine halbe Stunde kürzer als bei der letzten DVD, doch mit 340 Arbeitsstunden wurde in etwa das Doppelte an Zeit investiert. Neben dem Film an sich erhaltet ihr diesmal auch ein Booklet und eine kleine Überraschung für insgesamt 20€.

Allen, die sich den Saisonfilm 2014/15 bis dato nicht gesichert haben, bieten wir an, diesen zusammen mit der aktuellen DVD für insgesamt 30€ (statt 35) vergünstigt im Paket zu kaufen. Das gilt nur, solange der Vorrat reicht!

 

Die Versandkosten für eine DVD in Deutschland betragen übrigens 2,40€. Andere Portokosten, wie etwa für mehrere DVDs und/ oder Auslandsversendungen, teilen wir euch nach der Bestellung mit.

 

Abschließend noch ein kleiner Vorgeschmack auf den neuen Film in Form eines Trailers:

 

Do

04

Aug

2016

Gazzetta Gioventù #28

Gazzetta Gioventù #28
Gazzetta Gioventù #28

Zum ersten Vorbereitungsspiel am Samstag gegen Sparta Prag erscheint die 28. Ausgabe der Gazzetta. Diese ist wie immer bei uns im Stadion gegen eine kleine Spende erhältlich.

 

Themen:

-Rückblick Sommerpause

-"Kein Fußbreit den Faschisten"

-Umstrukturierungen in der Ultra'-Szene

-Vorschreier-Interview

-DEL-Aus für Hamburg

-CrowdFANding

-Solo 8070

 

Di

28

Jun

2016

Südkurve Jena bleibt!

Wie viele vielleicht mitbekommen haben, kämpfen die Fans des FC Carl Zeiss Jena aktuell um ihre traditionsreiche Kurve im Ernst-Abbe-Sportfeld. Im Zuge eines Stadionumbaus soll die aktive Fanszene rund um die Horda Azzuro ihre angestammte Heimat verlassen und einen neuen Standort beziehen, da den städtischen Behörden die Nähe zum Gästeblock ein Dorn im Auge ist. Ein komplett ausgearbeitetes Konzept seitens der Ultras, bei dem die Gästefans auf die gegenüberliegende Seite des Stadions umgesiedelt werden sollen, verlief aufgrund der entstehenden Mehrkosten bisweilen im Sand, weswegen die Ultras sich gezwungen sehen, einen anderen Weg einzuschlagen: crowdFANding!

 

Das Ziel von crowdFANding ist es, möglichst viele Unterstützer und Spender für eine geplante Aktion zu gewinnen. Im Falle der FCCZ-Fans wird also auf diesem Weg versucht, so viel Geld wie möglich – gespendet von einer hoffentlich großen Masse – zu generieren, um den Druck auf die Behörden zu erhöhen und einen großen finanziellen Background zu schaffen. Auf diese Weise könnte der Gästeblockumzug samt Infrastruktur eventuell sogar selbst gestemmt werden.

 

In der heutigen Zeit kann es jeden treffen! Vereine, Sponsoren, Bullen und Politiker scheißen mehr und mehr auf die Belange der Fans und machen diese zu ihrem Spielball, weshalb es umso wichtiger ist, in solchen Fällen zusammenzuarbeiten und sich solidarisch zu zeigen!

 

Es wäre sehr wünschenswert, wenn sich auch aus unserer Szene viele an der crowdFANding-Aktion der Jenenser, die uns auch persönlich kontaktiert haben, beteiligen würden. Anzumerken ist außerdem, dass die crowdFANding-Plattform im Anschluss von anderen Fangruppen für ähnliche Projekte genutzt werden kann. Die genaue Vorgehensweise unsererseits wird in den folgenden Tagen noch ausgearbeitet.

 

Für die, die sich vorab noch näher informieren möchten, ein paar Links:

 

 

http://crowdfanding.de

 

https://facebook.com/crowdfanding/

 

https://www.youtube.com/watch?v=qIYKQJb3mmw&feature=youtu.be

 

 

Solidarität mit der Südkurve Jena! ULTRAS!

Termine:

Sommerpause
Gästeblock N.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.0 KB